Rauschengesees

Vorschaubild

Der Name Ruceschesece ist sorbischen Ursprungs. Die Ersterwähnung geht auf das Jahr 1120 zurück. 1596 kam der Ort zur Herrschaft Burgk, wurde 1616 der Herrschaft Greiz zugeschlagen, dem späteren Reuß ältere Linie; seitdem war Rauschengesees eine Enklave im Lobensteiner und Schwarzburger Land. Das Gemeindewappen zeigt einen in schwarzem Grund fest verwurzelten Laubbaum, der Hintergrund des Wappens ist gelb, und das gesamte Wappen ziert ein weißer Rand.

 

Die Ortslage gleicht einem Hufeisen und im Bering des Dorfangers bestimmen zwei Teiche das Bild des kleinen Ortes mit noch etwa 120 Einwohnern. Obwohl ein Feuerwehrverein und eine örtliche Freiwillige Feuerwehr existieren, spielt sich das öffentliche wie gesellschaftliche Leben eher außerhalb des Ortes ab. Schließlich liegt der Fußballplatz von Gahma quasi vor der Haustür, und auch der Jugendklub dort wird von den Rauschengeseeser Heranwachsenden rege mitgenutzt. Die Sanierung des Dorfangers im Rahmen des Förderschwerpunktes zur Dorferneuerung hat dem gesamten Ort ein neues unverwechselbares Bild verliehen. Obwohl Rauschengesees etwas abseits der Durchgangsstraßen liegt, kann sich dieser Ortsteil im Vergleich sehr wohl sehen lassen.

Rauschengesees
07368 Remptendorf OT Rauschengesees

Vorstellungsbild

Vorstellungsbild


Fotoalben


Fotoalbum Dorferneuerungsmaßnahmen in Rauschengesees abgeschlossen
Dorferneuerungsmaßnahmen in Rauschengesees abgeschlossen
19. 07. 2007