Als Favorit hinzufügen   Link verschicken   Drucken
 

Gemeinde Remptendorf

Remptendorf

Die deutsche Wiedervereinigung am 03.Oktober 1990 hat für die Menschen viele Veränderungen gebracht. Für Städte und Gemeinden hieß es fortan die neue kommunale Selbstverwaltung umzusetzen, insbesondere durch die im Grundgesetz verankerte Planungshoheit die Entwicklung der Orte in eine verlässliche Zukunft zu gewährleisten. Die Menschen waren voller Elan, voller Zuversicht auf Verbesserungen in allen Bereichen des Lebens. Gerade die ersten Jahre waren eine tolle Zeit voller Ideen und voller Begeisterung.

 

Auch in unseren Dörfern war dieser Geist allgegenwärtig. Zwar hatten und haben immer wieder Menschen unter der bedrückenden Arbeitslosigkeit zu leiden, trotzdem macht die Mehrzahl der Bevölkerung mit, ihren Ort zu verschönern, die dörflichen Vorteile herausheben und das Dorfleben so zu entwickeln, dass es eine Lust ist dort zu leben. Unsere Dörfer sind Jahrhunderte alt, abwechslungsreich ist die Geschichte eines jeden Ortes. Ein Wiederbeleben traditioneller Werte und eine neu gewonnene Heimatverbundenheit keimen auf. Wer sich umsieht, wird feststellen, dass hier nicht nur sprichwörtlich die Kirche noch im Dorf steht. Wir haben die Dorfstrukturen noch erhalten können. Die überwiegend traditionelle Schiefereindeckung der Bauernhäuser gibt der Region ihr Gesicht und macht sie innerhalb der Mittelgebirgsregionen in Europa unverwechselbar. Zur ruhigen Eindeckung kontrastieren die meist als Straßenangerdörfer angelegten Siedlungen.

 

Sehr verantwortungsvoll gehen Anwohner und gewählte Vertreter mit der kommunalen Planungshoheit um. Neue Gewerbe- und Wohngebiete fügen sich an den traditionellen Dorfrand an. Überhaupt gibt es in den Dörfern der Region mehr Handel und Gewerbe als anderswo auf dem Lande. Dies ist auch ein Ergebnis der Verbundenheit der Einwohner mit ihrer Heimat. Die wunderschöne regionale Kulturlandschaft, mit den - inzwischen als Thüringer Meer bezeichneten - Saaletalstauseen, ausgedehnten Wäldern, weiten Ausblicken und der guten Luft sind Merkmale für den 1992 gegründeten Naturpark „Thüringer Schiefergebirge / Obere Saale". Wir liegen mitten drin! Doch die kommunale Eigenständigkeit stößt auch an Grenzen. Schon sehr frühzeitig wurde eine engere Zusammenarbeit der Kommunen notwendig. So gründeten die Gemeinden Altengesees, Burglemnitz, Eliasbrunn, Gahma, Gleima, Liebengrün, Liebschütz, Rauschengesees, Remptendorf, Ruppersdorf, Thierbach, Thimmendorf und Weisbach eine Verwaltungsgemeinschaft. Diese Verwaltungsgemeinschaft mit dem Namen „Saale-Sormitz-Höhen" und Sitz in Remptendorf war der erste freiwillige und gemeinsame Schritt der 13 Gemeinden zur kommunalen Zusammenarbeit. Doch die Entwicklung nahm ihren Lauf und verlangte nach weiteren Reformen.

 

Infolge  rückläufiger  Bevölkerungszahlen  wurden  durch  den  Landtag  für  politisch  eigenständige Gebietskörperschaften   Einwohnermindestzahlen   beschlossen:   Die Mindesteinwohnergröße für Verwaltungsgemeinschaften liegt bei 5000, in eigenständigen Gemeinden müssen mindestens 3000 Einwohner wohnen. Der Weg unserer Verwaltungsgemeinschaft war somit vorprogrammiert. Durch das Thüringer Gesetz zur Gemeindeneugliederung wurde somit der 01. Juli 1999 zum Geburtstag der Einheitsgemeinde Remptendorf. Seither werden die Entscheidungen für unsere Dörfer von einem Gemeinderat und einem Bürgermeister getroffen.

 

Dabei wollen die Gremien die gewachsenen Strukturen berücksichtigen. Die Stärke dieser, unserer Einheitsgemeinde liegt in der Vielfalt der Orte mit ihren jeweils individuellen Entwicklungschancen. Bekanntlich war Thüringen bis 1918 stark zersplittert. Auch im Gebiet der jetzigen Einheitsgemeinde Remptendorf gab es bis nach dem ersten Weltkrieg Gebietszugehörigkeiten zu den Fürstentümern Reuß älterer Linie, Reuß jüngere Linie, Schwarzburg- Rudolstadt und dem Königreich Preußen. Diese Vielfalt aus längst vergangenen Zeiten wirkt in der Neuzeit nach und spiegelt durchaus die Stärken unserer Region wider.

 

In allen Orten herrscht ein reges Vereinsleben. Feuerwehrvereine und Sportvereine zählen zu den wichtigsten in den Ortsteilen der Einheitsgemeinde. Doch das Dorfleben wird auch von anderen Vereinen mitbestimmt. So gibt es jährlich zahlreiche Dorf- und Vereinsfeste, wo man immer etwas erleben kann. Oft werden Vorführungen und Wettkämpfe für Groß und Klein gezeigt, welche die Lebensfreude der Einwohner und ihrer Gäste zum Erlebnis werden lässt. Leider gibt es nicht mehr überall Gasthöfe, doch gemütliche und moderne Gästezimmer in der gesamten Gemeinde laden zum ausspannenden Urlaub ein. Die Kurklinik für Mutter und Kind in Lückenmühle ist deutschlandweit bekannt. Die Gemeinde Remptendorf bietet eben „Beste Aussichten".

Bahnhofsstr. 17
07368 Remptendorf

Telefon (036640) 4490
Telefax (036640) 44925

E-Mail E-Mail:
Homepage: www.remptendorf.de

Vorstellungsbild


Fotoalben


 

Aktuelle Meldungen

Wieder kostenfreie Homepage-Erstellung für Remptendorfer Institutionen

(28. 09. 2015)

Werden Sie Projektpartner!

 

Das in Kooperation mit dem Förderverein für regionale Entwicklung e.V. aus Potsdam ins Leben gerufene Förderprogramm „Remptendorf vernetzt“ stellt wieder allen öffentlichen und sozialen Einrichtungen, Vereinen, Feuerwehren und Unternehmern der Gemeinde in den kommenden Monaten exklusiv Förderplätze zur Webseitenentwicklung zur Verfügung.

 

Das Förderprogramm ermöglichte bereits einigen Remptendorfern die Neuerstellung einer Internetseite oder die Überarbeitung einer bereits bestehenden Homepage. So wurde unkompliziert und ressourcensparend den Remptendorfer Institutionen die Möglichkeit geboten, sich über das Kooperationsprojekt einen modernen Internetauftritt erstellen zu lassen. Mit einem einfach zu bedienenden Verwaltungsprogramm bleibt die Webseite danach immer auf dem aktuellsten Stand.

 

Dank der Projektförderung ist und bleibt die Erstellung der neuen Internetseite für alle Teilnehmer aus der Gemeinde Remptendorf kostenfrei. Lediglich die Hostinggebühren für den Speicherplatz müssen übernommen werden.

 

Mehr Informationen über das neu aufgelegte Webseiten-Förderprogramm gibt es hier oder direkt über die Internetseite des Fördervereins für regionale Entwicklung e.V. Haben Sie Interesse oder kennen Sie mögliche Interessenten? Schicken Sie uns einfach eine kurze Projektbeschreibung und Ihre Kontaktdaten per E-Mail. Oder kontaktieren Sie unsere Projektkoordinatoren und lassen sich beraten. Für Fragen stehen wir Ihnen unter der Telefonnummer 0331-550 474 -71 oder -72 per E-Mail, gern auch unter info@azubi-projekte.de gern zur Verfügung.

[Interessenbekundung]

[Azubi-Projekte]

[Förderverein für regionale Entwicklung e.V.]

Foto zu Meldung: Wieder kostenfreie Homepage-Erstellung für Remptendorfer Institutionen

Veranstaltungen

Nächste Veranstaltungen:

12. 09. 2020
 

Amtsblätter

Hier finden Sie unser Amtsblätter

Fotoalben

Besucher: 76081

Die Ortsteile:

Altengesees

Altengesees

Burglemnitz

Eliasbrunn

Eliasbrunn

Gahma

Gahma

Gleima

Gleima

Liebengrün

Liebengrün

Liebschütz

Liebschütz

LückenmühleLückenmühle

RauschengeseesRauschengesees

Remptendorf

Remptendorf

Ruppersdorf

Ruppersdorf

ThierbachThierbach

ThimmendorfThimmendorf

Weisbach

Weisbach

 

 Infos zu den Ortsteilen